Enable JavaScript to visit this website.

Vor und während einer Schwangerschaft

Die Familienplanung und insbesondere die erste Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit. Manchmal geht dieser Lebensabschnitt aber auch mit Sorgen und Fragen einher, die vielleicht sogar die Vorfreude kurzfristig überschatten. Lassen Sie sich davon nicht verunsichern.

Im Falle eines Kinderwunsches ist es als Konduktorin immer sinnvoll, grundlegende Untersuchungen vor einer möglichen Schwangerschaft vorzunehmen. Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, sollten Sie möglichst schon vorher Ihre Gerinnungswerte bestimmen lassen. So können Sie Ihren Frauenarzt beispielsweise frühzeitig informieren. Ihr Hämophilie-Zentrum bietet darüber hinaus eine humangenetische Beratung an, dies ist hilfreich bei der Einschätzung des Erkrankungsrisikos Ihres Nachwuchs.

Sorgen bezüglich des Schwangerschaftsverlaufs brauchen Sie sich nicht zu machen, denn während der Schwangerschaft sind sowohl für Sie als werdende Mutter als auch für Ihr ungeborenes Kind in der Regel keine außergewöhnlichen Komplikationen zu erwarten. Allerdings sollten Sie von Sportarten, die ein hohes Verletzungsrisiko und abrupte Bewegungsabläufe bergen, innerhalb der Schwangerschaft absehen.  

Während der Schwangerschaft sind keine speziellen Zusatzuntersuchungen notwendig, Sie sollten aber alle für eine Schwangerschaft vorgesehenen Kontrolltermine bei Ihrem Gynäkologen wahrnehmen und rechtzeitig eine geeignete Geburtsklinik, mit Erfahrung in der Entbindung hämophiler Kinder, auswählen. Es sollte nach Möglichkeit eine Kinderklinik mit Hämophilie-Erfahrung in der Nähe sein und vorab informiert werden, um das Kind nach der Geburt optimal versorgen zu können falls Blutungskomplikationen auftreten. Lediglich in den letzten drei Monaten vor dem berechneten Geburtstermin sollten Sie Ihre Gerinnungswerte regelmäßig bestimmen lassen, da es im Verlauf der Schwangerschaft zu Schwankungen kommen kann. In aller Regel steigt die Faktoraktivität vor der Geburt an.