Enable JavaScript to visit this website.

Neue Broschüre: Ausbildungsberufe & Hämophilie

Zu den größten Einschnitten im Leben gehört sicherlich die „richtige“ Berufswahl. Wer nicht studieren möchte, dem steht eine Fülle an Fachrichtungen für Ausbildungsberufe gegenüber. Doch im Dschungel der Möglichkeiten ist es nicht so einfach, genau den zu finden, der zu einem passt – und noch schwieriger ist es, den herauszupicken, der für Menschen mit Hämophilie besonders passend ist. Der vorliegende Ratgeber „Ausbildungsberufe & Hämophilie“ soll daher eine Hilfestellung geben, unter Berücksichtigung des Schweregrades der Hämophilie und anderer individueller Faktoren, „den Richtigen“ zu finden. 

Mit dem Ampelsystem zum passenden Beruf

Durch mögliche Einschränkungen durch das chronische Krankheitsbild sind einige Berufe besser oder weniger gut geeignet. Für einen intuitiveren Überblick werden die Berufe nach einem Ampelsystem bewertet: von „grün“ für besonders geeignet für quasi alle Schweregrade der Hämophilie bis „rot“, bei der der Beruf nur eingeschränkt und bei evtl. mildem Schweregrad zu empfehlen ist. Die Farbskala der Ampel kann als gute Grundlage für die Bewertung des Jobs genommen werden, aber stellt kein „K.O.“-Kriterium dar, so dass auch ein „roter“ Beruf unter Umständen geeignet sein kann. Und: Sollte ein Beruf nicht Hämophilie-freundlich sein, kann vielleicht ein alternativer, ähnlicher Beruf eine Lösung darstellen. Auch hier bietet die Broschüre eine gute Übersicht: für Hämophilie-Betroffene mit einem Faible für handwerkliche Berufe, Job im Gesundheits- und Umweltsektor, aber auch für „Büro-Tätigkeiten“ im Marketing- und Rechtsbereich.

Schwerbehindertenausweis: Ja, nein … vielleicht?

Ergänzend wird Bezug zu dem Schwerbehindertenausweis genommen. Ein Thema, welches gerade bei einer lebenslangen und chronischen Erkrankung besprochen werden muss. Abhängig vom Schweregrad der Hämophilie gibt es unterschiedliche Einstufungen. Doch vorher stellt sich die Frage: Möchte ich überhaupt einen Schwerbehindertenausweis? Hier hält der Ratgeber eine Pro- und Contra-Aufstellung bereit, um die sehr persönliche Entscheidung zu erleichtern. Zudem enthält der Ratgeber praktische Verlinkungen, damit die Lesenden auf dem aktuellen Stand bleiben und sich einfach und direkt informieren können.


Zur Broschüre geht es hier.